· 

Reisetagebuch New York - Top 5 Sehenswürdigkeiten

Zu sagen, dass New York eine große  Stadt ist, scheint ein wenig untertrieben.  Die meisten Menschen neigen dazu zu vergessen, dass New York aus so viel mehr als nur Manhattan besteht, auch wenn dort die meisten Sehenswürdigkeiten zu finden sind.  Ich habe bereits darüber geschrieben, welche Sehenswürdigkeiten man umsonst oder für ein sehr kleines Budget sehen kann. Meine Top 5 Sehenswürdigkeiten sind vielleicht ein bisschen teurer, sind ihren Preis aber auf jeden Fall wert. 

Lady Liberty  und Ellis Island

Es ist irgendwie komisch, dass ein Geschenk aus Frankreich zu den berühmtesten Wahrzeichen New Yorks gehört. 

Ein Ausflug zur Freiheitsstatue ist ein Muss für jeden, der nach New York kommt. Es ist so ein berühmtes Wahrzeichen, welches die Migranten begrüßte, die vor vielen Jahren nach New York kamen und ihnen zeigt, dass dieses Land ein Land der Freiheit ist. 

 

Die "Liberty Island" ist wirklich sehr schön, auch an einem kalten Wintertag. Hier kannst du dir die Skyline von New York ansehen und ein paar Souvenirs shoppen, aber vorsicht, sie sind ziemlich teuer.

 

Ich würde immer empfehlen die Freiheiststatue mit Ellis Island zu verbinden. Für die Fähre muss man sowieso bezahlen und die Fahrt zu Ellis Island ist inbegriffen. Es ist wirklich beeindruckend wie der Ort aussieht, wo vor Jahren die Migranten nach einer langen Schifffahrt angekommen sind. Im Museum, kann man außerdem testen, ob man den Einbürgerungstest der Vereinigten Staaten bestehen würde.  

 

Das Museum war für mich sehr interessant, weil meine Oma mich gefragt hatte, ob ich nach Verwandten suchen kann, die vor vielen Jahren nach Amerika ausgewandert sind. Auf Ellis Island gibt es ein Register, das man einsehen kann und ich habe meine Verwandten sogar gefunden. 

 

One World Observatory

Ich liebe hohe Gebäude, besonders wenn ich die Chance habe oben drauf zu gehen und die Aussicht genießen kann. Mir wurde von so vielen Leuten gesagt ich soll auf das Empire State Building gehen, aber das habe ich nicht gemacht. Aus dem einfachen Grund, dass ich ein höheres Gebäude gefunden habe. Vom One World Observatory kann man über New York gucken, aus 406 m über dem Boden. Das ist wirklich eindrucksvoll. 

 

Das One World Trade Center ist nicht nur aufgrund der Höhe interessant. Es ist auch ein wichtiges Stück New Yorker Geschichte nach 9/11. Während des Aufenthalts auf diesem Wolkenkratzer, kann man etwas über die Bauphase des Gebäudes lernen und was es den New Yorkern bedeutet. Eine weitere coole Sache ist der Fahrstuhl, welcher einen Bildschirm hat, auf dem gezeigt wird wie sich New York entwickelt hat, von den ersten Siedlern bis heute.

 

Ich kann sehr empfehlen hier Nachmittags hinzugehen , denn es ist wirklich schön den Sonnenuntergang über New York zu beobachten. 

Central Park

Ich habe schon in meinem Low-budget Artikel über den Central Park geschrieben. Es gibt so viel was du hier tun kannst und wenn du ein paar Tage länger in New York bist empfiehlt es sich mal einen Tag frei vom Reisen zu nehmen und einfach die Natur zu genießen.

 

Es gibt so vieles was man hier machen kann, wie Eislaufen im Winter, ein Picknick haben, Eichhörnchen füttern, ein Stück von  Shakespeare ansehen oder auch in den Zoo zu gehen. 

 

Wer sich für Kunst interessiert,  sollte auch das Metropolitan Museum of Art besuchen, welches sich im Central Park befindet. Dieses Museum hat auch eine schöne Dachterrasse, wo man nach einem langen Spaziergang einen Kaffee oder ein kühles Getränk genießen kann. 

Natural History Museum

Besonders an regnerischen Tagen, oder wenn man einfach keine Lust hat stundenlang durch die Stadt zu laufen, lohnt sich das American Museum of Natural History.  Den Eintritt für die reguläre Ausstellung bestimmt man selbst. Man kann auch kostenlos hinein.

 

Manchmal lohnt es sich auch die zusätzliches Ausstellungen anzusehen. Hierfür muss man extra Eintritt bezahlen, aber wenn man es sich leisten kann und sich für die Ausstellung interessiert, sollte man sie sich auch ansehen. 

 

Ich mochte die Dinosaurierskelette und die Ausstellung mit den ersten  Menschen, wie Lucy, besonders gerne. Lucy war einer der Gründe warum ich das Museum besuchen wollte, aber leider ist sie nicht mehr im AMNH.

Madame Tussauds

Ich liebe Madame Tussauds oder auch andere Wachsfigurenkabinette, ganz egal wo ich grade bin. Es ist so ein witziger Ort. Hier kann man sehr kreativ sein, wenn es darum geht Bilder zu machen. Ich war auch sehr neugierig, was einige Figuren von Berühmtheiten anging, denn meistens sehen die ganz anders aus als erwartet. Zum Beispiel hätte ich niemals gedacht, dass Robin Williams wirklich klein war und Morgan Freeman ist größer als ich dachte. 

 

In New York gibt es eine normale Ausstellung und zwei extra Ausstellungen, die sich ändern und welche auch extra bezahlt werden müssen. Als ich dort war gab es eine Ghostbusters und eine Avengers Ausstellung extra. Die meisten  Figuren konnte man ansehen ohne extra zu bezahlen, für die alten Ghostbusters und einen 4D Marvel Film hätten wir aber ein extra Ticket gebraucht. 

 

Normalerweise ist der Eintritt für Madame Tussauds verhältnismäßig teuer, aber ich habe einen kleinen Trick, den ihr ausprobieren solltet. Geht rein, schaut sehr interessiert, aber geht dann wieder raus und macht den Eindruck, als wenn es für euch zu teuer währe. Auf dem Times Square laufen überall Leute von dem Museum herum und wenn sie das mitkriegen geben sie euch Rabattkarten. Auf diese Art haben wir 50% Rabatt bekommen und mussten nur 17 $  für sie reguläre Ausstellung bezahlen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0