· 

Die Partnachklamm in Bayern

Für mich waren die Berge bisher das Unattraktivste Reiseziel, das ich mir vorstellen konnte. Als Norddeutsche brauche ich das Meer, oder zumindest einen See, oder einen großen Fluss, wie die Elbe. Ich weiß nicht wieso, aber es zog mich bisher einfach nicht nach Bayern. Bis ich Bilder von der Partnachklamm sah, die mich sofort faszinierte. 
Eine Klamm, ist ein schmales Tal durch einen Felsen und davon gibt es in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz so einige. Warum nun ausgerechnet die Partnachklamm so viele Besucher anzieht kann ich nur vermuten. Möglicherweise, weil man von hier bis auf die Zugspitze wandern kann. 

Wer die Partnachklamm sehen möchte fährt nach Garmisch-Partenkirchen, was etwa 1,5 Stunden mit dem Auto von München entfernt ist. Ich kann diesen Ausflug jedem empfehlen, der sowieso vor hat in München Urlaub zu machen. Garmisch-Partenkirchen ist auch schön, aber ich denke eher für Familien geeignet, die lieber ihre Ruhe haben wollen. 

 

Parken

In Garmisch Partenkirchen, am Skistadion, kann man super günstig für weniger als 3 Euro 12 Stunden lang parken. Hier sind auch genügend Parkplätze frei und auf dem Weg zur Klamm, kann man das Stadion ansehen und vielleicht sogar ein paar Skispringer trainieren sehen. 

 

Eintritt

Für die Klamm muss man 5 Euro Eintritt bezahlen, das finde ich aber vollkommen okay, zumal man ja auch sehr günstig parken kann. 

 

Der Ausflug

In der Klamm ist es ziemlich Nass, da überall Wasser von den Wänden spritzt und unten ja der Partnach (der Fluss) verläuft. Ins Wasser fallen kann man hier eigentlich nicht, ich würde es bei der Strömung aber auch nicht drauf anlegen. Zur Wanderausrüstung sollte also auf jeden fall eine gute Regenjacke gehören, es sei denn es ist einem egal nass zu werden. Regenschirme eignen sich hier leider überhaupt nicht, da die Gänge oft viel zu schmal sind. 

So wirklich barrierefrei ist der Weg leider nicht. Mit dem Rollstuhl könnte es wirklich schwer werden, auch wenn der weg größtenteils befestigt ist.

 

Der Weg durch de Klamm dauert etwa 20-30 Minuten, je nach dem wie viel los ist und wie schnell man sich bewegt. hinter der Klamm gibt es dann noch einige Wanderwege, von denen man zu verschiedenen Almen oder sogar bis auf die Zugspitze wandern kann. Die Wanderung zur Zugspitze dauert von dort angeblich 10 Stunden, ich habe aber keinen eigene Erfahrung dazu. Sehr wahrscheinlich kommt diese Erfahrung aber noch, denn die Berge und das Wandern haben mich entgegen aller Erwartungen so sehr in den Bann gerissen, dass ich auf jeden Fall nochmal auf die Zugspitze wandern möchte. 

 

Verpflegung

Ich empfehle jedem, der einen tag hier verbringen will genug Wasser und etwas zu Essen mitzunehmen. Auf den Almen gibt es natürlich auch etwas, aber da kann ich nur sagen informiert euch über die Strecke dorthin und die Öffnungszeiten. Es ist ganz schön blöd drei Stunden zu einer Alm zu Wandern, dann zu merken, dass sie viel zu weit weg ist, umzudrehen, sich für eine Andere Alm zu entscheiden und dort angekommen zu merken, dass diese Ruhetag hat. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0