About me

I am Melissa and to answer the first question that might come to your mind: No, I'm not adopted by my parents. So why is this blog named "The adoptive sister"?

 

A very important part of my life is the "Adopt a student program" of the University of applied sciences in Bremen. I've been a member of that program since it exists and that’s quite long. The program is about "adopting" a foreign student to help him getting along in Germany, because sometimes it can be really hard to live in a foreign country. Most of the German people, who "adopt" a student are old enough to be their parents, like my aunt (I'm doing this program together with her). But when the program started I was maybe 10 years old, so it would be weird to call me an adoptive parent. That's why I am the adoptive sister of a lot students all over the world. And I am so so so happy to have such a big family.

 

 I am 21 years old and live in Germany, but I wouldn't say that I'm typical German. I grew up in a small village, near to Bremen (the city of the town musicians) and I am quite sure that in this village there are more cows than people. As you might guess, this is not good place to live and work for a young adult. Right now I'm living in Hamburg, where I work for an Ambulance. This is not the job for my entire life, but a good way to earn money for my greatest passion; traveling!

 

I really love to learn about countries and cultures that are so different from the German culture. That's why I try to travel every year. 

Über mich

Ich bin Melissa und um gleich die erste Frage zu beantworten, die euch wahrscheinlich im Kopf schwirrt: Nein, ich bin nicht adoptiert. Warum heißt diese Website dann "The adoptive sister" (Die adoptivschwester)?

 

Ein sehr wichtiger Teil in meinem Leben, ist das "Adopta-student program" der Hochschule Bremen. Ich bin Mitglied dieses Programms seit es existiert, was ziemlich lange ist. In dem Programm geht es darum, einen Studenten zu "adoptieren" und ihm oder ihr zu helfen in Deutschland zurecht zu kommen, denn manchmal kann es echt schwierig sein in einem anderen Land zu leben.  Die meisten Leute, die einen Studenten adoptieren sind alt genug, um tatsächlich die Eltern sein zu können, wie z.B. meine Tante (mit der ich das Programm zusammen mache). Als das Programm startete war ich allerdings grade erst 10 Jahre alt, es wäre also verrückt gewesen mich als adoptive-mum zu bezeichnen. Deswegen bin ich die adoptiv Schwester von vielen Studenten auf der ganzen Welt und ich bin sehr glücklich eine so große Familie zu haben.

 

Ich bin 21 Jahre alt und komme aus Deutschland, aber ich würde mich nicht als typisch deutsch bezeichnen. Ich bin in einem kleinen Dorf nahe Bremen aufgewachsen, in dem es mit Sicherheit mehr Kühe als Einwohner gibt. Weil das aber kein Ort für junge Erwachsene ist, bin ich nach Hamburg gezogen, wo ich für einen Krankentransport arbeite. Das ist zwar nicht der Job meines Lebens, aber eine gute Möglichkeit Geld zu verdienen für meine größte Leidenschaft; Reisen!


About this blog

I started this blog to share my experiences with my adoptive brothers and sisters. It's also a great opportunity to learn about different cultures, countries and languages. I want to show you the great advantages of respecting others, cultural differences and dealing with prejudices. We live in a world that gets smaller and smaller every single day. Let's make the best of it.

 

The will be blogposts you can only find in German or English, that's because sometimes I write about topics, that are only interesting for one group of people. For Examlpe: I like to wirte about German culture, but only in English because I think German people (should) know their own culure well.

 

Über diesen Blog

Ich habe diesen Blog gestartet, um meine Erfahrungen mit meinen adoptiv Brüdern und Schwestern zu teilen.  Es ist außerdem eine gute Möglichkeit etwas über andere Kulturen, Länder und Sprachen zu lernen. Ich möchte euch die Vorteile zeigen, die der Respekt vor anderen, Kulturelle Unterschiede und der Umgang mit Vorurteilen mit sich bringen. Wir leben in einer Welt, die jeden tag immer kleiner wird, also lasst uns das beste daraus machen.

 

Einige Blogposts gibt es hier nur auf einer Sprache. Das liegt daran, dass gewisse Themen nur für bestimmte Personengruppen interessant sein könnten. Zum Beispiel schreibe ich über die deutsche Kultur auf Englisch, da ich der Meinung bin, dass die Deutschen ihre Kultur selber ganz gut kennen (sollten).