· 

Botanika Bremen

*unbezahlte Werbung

 

Einer der schönsten Gärten, den Bremen im Mai zu bieten hat, ist der Rhododendoron Park. Und in mitten dieses Parks liegt die Botanika, ein riesiges Gewächshaus mit Asiatischen Landschaften. Hier gibt es aber weit mehr als bloß tropische Pflanzen zu entdecken, denn auch Asiatische Kultur, Tiere und ein Museum sind Teil der Ausstellung.  Dieser Ort ist ein wunderbares Ausflugsziel für Groß und Klein. 

Friedensbuddha
Friedensbuddha

Die Botanika beginnt mit einem Museumsabschnitt über Pflanzen und ihre Aufgaben im Ökosystem. Hier kann man mit allen Sinnen entdecken wie Pfalnzen funktionieren und sogar erleben wie sich eine Fleige in einer Venusfliegenfalle fühlt. Am Ende der Entdeckerwelt geht es dann in den 4000 qm großen Gewächshausteil Hier reist man zu Fuß durch verschiedene Asiatische Länder wie Japan, Burma oder Tibet. Kinder bekommen am Eingang einen Reisepass und können für jedes Land einen Stempel finden. 

Spazierend durch asien

Dschungel
Dschungel

Einige der Rhododendoron Gewächse aus dem Park sind nicht Winterfest. Deswegen wurde die Botanika gebaut, in der diese Pflanzen angesehen werden können. Diese sehen dann oft ganz anders aus, als man es sich vorgestellt hat. Aber auch viele andere Pfalnzen haben hier ihren Platz, ob es nun Farngewächse, Orchideen oder in der Wildnis längst ausgestorbene Arten.

 

Zwischen dem Grün leben auch einige Tiere, mal in der Luft, gut getarnt oder im Wasser. So gibt es Beos, Vöhel aus dem Himalayagebiet, Weißhandgibbons, Kois, Amphibien und unzählige Insekten. 
Jedes Jahr gibt es eine Sonderausstellung zu den Schmetterlingen, die in einem eigenen Pavillon leben. 

 

Aber nicht nur die Flora und Fauna der Botanika sind echte Besuchermagneten. 

Asiatische Kultur

Kultstätte
Kultstätte

 

Seit August 2017 steht der europäische Friedensbuddha im Japanischen Garten der Botanika. Er ist ein Geschenk des Dalai Lama und symbolisiert den universellen Frieden und die Völkerverständigung. Diese 2,4 Meter hohe Buddhastatue ist aber nicht die einzige in der Botanika. 

 

Auf dem Spaziergang durch Asien gibt es viel über die Kultur der jeweiligen Länder zu lernen. So gibt es in Japan einen Zen Garten, der eine unheimliche Ruhe ausstrahlt, oder auch ein chinesischen Teepavillon, wo sich Besucher bei einer Tasse zurücklehnen können. 

 

Wer mit offenen Augen durch das Grün wandert entdeckt auch Gebetsmühlen, Kultpfähle asiatischer Urvölker, die große leigende Buddhastaue und Wandmalerein. 
Am Ende des Tages geht man hier mit neuem Wissen über Buddhismus und Hinduismus heraus. 

Warst du schon mal hier? Dann lass mich wissen wie es dir gefallen hat! Oder gibt es etwas ähliches bei dir in der Nähe? Lass es mich wissen!


Das könnte dir auch gefallen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0